IT - Informatik - Datenverarbeitung

Warum IT-Unterricht?

Kaum zu glauben, dass Erwachsene mittleren Alters noch eine Zeit kennen, in der es keine Smartphones gab, in dem das Internet noch auf Kindesbeinen stand und Computer riesen große Kästen mit riesigen Kastenbildschirmen waren und ganz wenige Daten nochauf riesen großen Floppy discs oder Disketten gespeichert wurden. Das Tippen mit 10 Fingern haben Viele noch auf der mechanischen Schreibmaschine erlernt. Trotzdem haben wir früher nichts vermisst. 

Aber Technologie bleibt nicht stehen und entwickelt sich stetig weiter. Ein Leben ohne Smartphone und leistungsfähigen Computern ist heute kaum vorstellbar. Selbst Erwachsene würden auf diese Medien nicht mehr verzichten wollen. Kinder wachsen mit diesen Medien auf, für sie gehören sie von Anfang an einfach zum Alltag dazu, sowie es vor 40 Jahren normal war einen Fernseher, einen Plattenspieler oder ein Haustelefon zu haben, so ist es heute normal ein Smartphone zu haben und den Computer zu benutzen.

Das Homeschooling zeigt uns ganz deutlich, wie wichtig IT-Unterricht ist. 

DSC_0137.JPG

Nähere Infos zu dem Wahlfach IT ab Klasse 8 und eine Vorstellung der Inhalte finden Sie in Moodle (Aufbaukurs IT).

Umgang mit Medien erlernen

Zur Medienkompetenz gehört auch, dass man lernt, das Smartphone einfach mal auf stumm zu stellen und sich mit seinen Mitmenschen zu unterhalten und nicht durch das Smartphone abgelenkt zu werden. Daher geht es im IT-Unterricht nicht nur um den Umgang mit Daten, sondern auch um den "sozialen" Umgang mit neuen Medien. 

Alltag der Kinder mit ihrem Smarphone... oder der Erwachsenen?

  • Der Smartphonewecker weckt uns früh morgens

  • Bei der Gelegenheit schauen wir als erstes aufs Smartphone, ob es eine neue Whatsapp-Nachricht gibt oder ob jemand mein Instagram/Facebookbild, das ich gestern hochgeladen habe geliked hat. 

  • Wenn es Zeit zum Frühstücken hat, dann muss ich nebenher noch schauen, was gerade so auf der Welt passiert ist. 

  • Auf jedem Weg zum Bus, nochmal kurz whatsapp checken oder tictoc Videos anschauen

  • Im Bus, nochmal whatsapp checken und meinen Freunden zeigen, welche Selfies ich gemacht habe oder welche youtube und tiktok-Videos ich entdeckt habe

  • Die selfies und Videos gleich weiterleiten

  • Im Unterricht heimlich das Smartphone aus dem Schulranzen kramen und checken, ob ich eine Benachrichtigung bekommen habe

  • In den Pausen mit meinen Freunden Selfies machen, schnell, bevor der Lehrer vorbei kommt

  • Auf dem Weg nach nach Hause mache ich das gleiche wie am Morgen

  • Beim Essen lasse ich das Smartphone neben dem Teller liegen, es könnte ja jemand schreiben

  • Hausaufgaben... mal schauen, ob ich nicht jemanden auf Youtube finde, der mir das erklären kann. Ach, so ein süßes Katzenvideo...

  • Oh nein, die Oma hat geschrieben, ich soll einkaufen gehen. 

  • Ich soll mein Smartphone weglegen? Die Mama hat es doch selbst die ganze Zeit in der Hand, sogar beim Kochen und Einkaufen!

Viele erkennen sich vielleicht selbst wieder und müssen schmunzeln. Smartphones und Apps sind schon praktisch, aber wir gehen oft zu sorglos damit um. Umso wichtiger ist es, im Rahmen des Unterrichts die Medienkompetenz zu fördern. Dies beginnt an der Realschule Waibstadt bereits in der fünften Klasse. Im IT-Unterricht lernen die SchülerInnen den Umgang mit Word, PowerPoint, USB-Sticks und reflektieren auch ihr Medienverhalten. 

  • ​Wieviel Zeit am Smartphone tut mir wirklich gut?

  • Warum sind meine Eltern und Großeltern manchmal sauer, wenn ich das Smartphone benutze?

  • Wie verhalte ich mich in Chat-Gruppen?

  • Wozu gibt es Passwörter und warum darf ich die nicht mal meiner besten Freundin verraten?

  • Was passiert mit den Bildern, die ich ins Internet stelle? Welche Bilder darf/sollte ich (nicht) hochladen?

  • Woran erkenne ich "Fake News"?

Außerdem bereiten wir die SchülerInnen darauf vor, bei Referaten und Präsentationen sinnvoll zu recherchieren und zu dokumentieren. 

Unsere Computerräume und Ausstattung
 

Die RSW ist mit zwei Computerräumen sehr gut ausgestattet. In beiden Computerräumen haben wir entweder einen Beamer oder ein Smartboard.

Natürlich gelten in unseren Computerräumen bestimmte Regeln, denn leider gibt es immer wieder Fälle, in denen einzelne SchülerInnen nicht pflegsam mit unseren Geräten umgehen oder diese sogar mutwillig sabotieren oder manipulieren.

Während der "Corona-Zeit" müssen sich die SchülerInnen im Präsenzunterricht die Hände desinfizieren, bevor sie die Computertastaturen bedienen. 

IT in der 5. Klasse
 

  • Hier lernt man den grundsätzlichen Umgang mit einem PC, einer Maus und einer Tastatur. Obwohl sich das Tablet immer mehr durchsetzt, ist es heute immer noch nicht denkbar, dass man ohne Tastatur und Maus auskommt. 

  • Grundlagen in Word und Powerpoint

  • Desktop

  • Daten speichern und sichern

  • Was ist der Arbeitsplatz/Mein Computer?

  • Was sind Laufwerke? 

  • Tippen mit 10 Fingern

  • Wie surfe ich sicher im Internet?

Folgende Links dürften für Sie sehr interessant sein:

Internet ABC
Klicksafe